Weihnachten in Leichter Sprache

Weihnachten,
Christ-Tag und Stefanie-Tag

 

Weihnachten
ist am 24. Dezember.
Christinnen und Christen feiern am Abend
die Geburt von Jesus Christus.
Sie sagen,
er ist der Sohn Gottes.
Viele andere Menschen feiern Weihnachten
als Familienfest oder Lichtfest.

 

Der Christ-Tag
ist am 25. Dezember.
Die Feiern für diesen Tag beginnen
schon am 24. Dezember am Abend.
Christinnen und Christen feiern die Geburt von Jesus Christus.
Als es noch keine Christinnen und Christen gab,
war der 25. Dezember auch schon ein Festtag.
Es war der Tag der Winter-Sonnen-Wende.
Ab diesem Tag werden die Tage wieder länger.
Das heißt,
es gibt wieder mehr Licht.

 

Der Stefanie-Tag
ist am 26. Dezember.
Für Christinnen und Christen ist es der Gedenktag
für den Heiligen Stefan.
Er ist ein christlicher Märtyrer.
Man spricht es so aus: Märtürer.
Ein Märtyrer oder eine Märtyrerin
ist eine Person,
die einen sehr starken Glauben hat.
Die Person macht sehr viel für Ihren Glauben.
Die Person wird zum Beispiel
mit dem Tod bedroht.
Sie kann nur weiterleben,
wenn sie ihren Glauben leugnet.
Die Person bleibt aber bei ihrem Glauben.
Dafür wird sie getötet.
Heute gibt es in Europa keine
Märtyrer oder Märtyrerinnen mehr.

 

© SeiLais GesbR www.leichtlesen.at

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderung

Internationaler Tag der Menschen mit Behinderungen

 

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung
ist jedes Jahr am 3. Dezember.
Seit dem Jahr 1993 gibt es diesen Tag.
Die Vereinten Nationen haben beschlossen,
dass es diesen Tag geben soll.

 

Warum gibt es den Internationalen Tag der Menschen mit Behinderung?
Der Tag soll Menschen dazu bringen
über Menschen mit Behinderung nach zu denken.
Alle Menschen sollen
auf die Probleme von Menschen mit Behinderung
aufmerksam werden.

Der Internationale Tag der Menschen mit Behinderung
ist auch ein Gedenk-Tag.
Er zeigt,
dass Menschen mit Behinderung ein Teil unserer Gesellschaft sind.
Dass sie die gleichen Rechte haben,
wie Menschen ohne Behinderung.
Und,
dass jeder Mensch gleich viel wert ist.

 

© SeiLais GesbR. Leicht Lesen – Texte besser verstehen.

National-Feiertag

Ein anderes Wort für Nation
ist Land.
Am National-Feiertag wird
das Land Österreich gefeiert.

Wann ist der National-Feiertag?

Am 26. Oktober.
An diesem Tag haben alle Schulen
und Geschäfte geschlossen.
Im Jahr 1965 wurde der 26. Oktober
zum National-Feiertag erklärt.

Was wird am National-Feiertag gefeiert?

Die Neutralität von Österreich.
Das Wort neutral
bedeutet unparteiisch sein.
Österreich hat im Jahre 1955 beschlossen neutral zu sein.
Das bedeutet:
Österreich darf bei keinem Krieg mitmachen.
Österreich darf für kein anderes Land Partei ergreifen.
Zum Beispiel:
Zwei Länder haben ein Problem.
Österreich darf sich nicht einmischen.
Österreich darf nicht sagen,
ich halte zu diesem einen Land.

© SeiLais GesbR. Leicht Lesen – Texte besser verstehen.

Ostern in Leichter Sprache

Was ist Ostern?
Zu Ostern feiern alle Christinnen und Christen
die Auferstehung von Jesus.
Die Christinnen und Christen glauben,
dass Jesus der Sohn Gottes ist.
Sie sagen:
Jeusus wurde hingerichtet.
Er war 3 Tage lang tot.
Dann ist er von den Toten auferstanden.
Das heißt aber nicht,
dass er wirklich wieder am Leben war.
Sondern für die Christinnen und Christen heißt es:
Der Tod ist nicht das Ende.
Und Jesus hat das mit seinem Tod
und der Auferstehung
für alle Menschen gemacht.
Christinnen und Christen glauben,
dass alle Menschen nach dem Tod bei Gott sind.

Wer feiert noch Ostern?
Nicht nur Christinnen und Christen feiern Ostern.
Viele feiern Ostern als Frühlings-Beginn:
Die Natur fängt wieder an grün zu werden.
Die Tiere wachen vom Winter-Schlaf auf.
Das Leben beginnt wieder neu.

Und was ist mit dem Oster-Hasen?
Der Oster-Hase hat nichts mit dem Fest von
Christinnen und Christen zu tun.
Forscherinnen und Forscher haben festgestellt:
Vor 335 Jahren hat der erste Mensch
über den Oster-Hasen geschrieben.
Der Oster-Hase ist also schon sehr alt.
Auch damals hat er Eier gebracht.
Und die Kinder und Erwachsenen haben sie gesucht.
Und viel Spaß dabei gehabt.

© SeiLais GesbR. Leicht Lesen – Texte besser verstehen.

Der Welt-Down-Syndrom-Tag in Leichter Sprache

Am 21. März ist der Welt-Down-Syndrom Tag.

Was heißt Down-Syndrom?
Das Wort Down ist Englisch.
Man spricht es so aus: Daun.
Down ist der Name von dem Arzt,
der das Syndrom das erste Mal beschrieben hat.
Syndrom heißt,
dass mehrere Krankheits-Zeichen zusammenkommen.
Zu Down-Syndrom kann man auch
Trisomie 21 sagen.
Trisomie heißt dreifach.
Trisomie 21 bedeutet,
dass das 21te Chromosom 3 Mal vorkommt.
Ein Chromosom ist ein Baustein vom menschlichen Körper.
Er enthält sehr viele Informationen.
Zum Beispiel das Geschlecht.

Seit wann gibt es den Welt-Down-Syndrom Tag?
Seit dem Jahr 2006.

Warum gibt es den Welt-Down-Syndrom Tag?
An diesem Tag finden weltweit Veranstaltungen statt.
Man will zeigen, dass:

  • Down-Syndrom keine schreckliche Krankheit ist.
  • Down-Syndrom in der Gesellschaft sichtbar sein muss.
  • Menschen mit Down-Syndrom die gleichen Rechte haben
    wie Menschen ohne Down-Syndrom.

Wo kann ich mehr erfahren?
Das ist die Intern-Seite von Down-Syndrom Österreich:
http://www.down-syndrom.at/
Dort kann man mehr über
Down-Syndrom und Veranstaltungen erfahren.

 

© SeiLais GesbR. Leicht Lesen – Texte besser verstehen.

Der Frauen-Tag in Leichter Sprache

Internationaler Frauentag

Auf der ganzen Welt ist am 8. März der Frauentag.
Man kann auch Welt-Frauentag sagen.

Warum gibt es den Frauentag?
Früher haben Frauen nicht wählen dürfen.
Und Frauen durften nicht gewählt werden.
Früher haben Frauen vieles ohne Ehemann oder Vater nicht entscheiden dürfen.
Früher haben Frauen oft nicht arbeiten dürfen.
Oder die Schule besuchen.
Sie sollten den Haushalt machen.
Sich um die Kinder und den Mann kümmern.
In manchen Ländern ist das auch jetzt so.

Frauen haben nicht so an der Gesellschaft teilnehmen dürfen
wie Männer.
Frauen wurden anders behandelt als Männer.
Nur weil sie Frauen waren.
Und das hat vielen Frauen nicht gefallen.
Und auch manchen Männern hat das nicht gefallen.
Deshalb haben Frauen einen Frauentag gemacht.
Um der Welt zu zeigen,
dass Frauen gleichberechtigt leben wollen.
Auch heute werden Frauen oft anderes behandelt
als Männer.
Frauen wollen die gleichen Rechte wie Männer.

© SeiLais GesbR. Leicht Lesen – Texte besser verstehen

Weihnachts-Grüße in Leichter Sprache

Weihnachtsgrüße in Leicht Lesen
sind eine schwere Angelegenheit!

Schöne Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr!
Das sind bekannte Sätze, die viele kennen.

Also vielleicht einmal anders.
Und trotzdem leicht:

Am 24.12. feiern Christinnen und Christen Weihnachten.
Weihnachten heißt die geweihte Nacht.
Heilige Nacht kann man auch sagen.
Heilig ist die Nacht deshalb, weil:
1. Jesus geboren wurde.
2. Und Jesus der Retter aller Menschen ist.
Deshalb freuen sich alle Christinnen und Christen zu Weihnachten.

Heute ist es oft so,
dass viele Menschen Weihnachten feiern
die nicht an Jesus glauben.
Weihnachten ist zum Familien-Fest geworden.

 

© SeiLais GesbR. Leicht Lesen – Texte besser verstehen